Erfolgreicher erster Infostand der Kreisgruppe „Ich tu’s“

2020-10-17_InfostandDie „Ich tu’s“-Kreisgruppe Neuwied errichtete am 17. Oktober 2020 ihren ersten Infostand in der Neuwieder Fußgängerzone. Das Team um ihren Landtagskandidaten Patrick Simmer und Stellvertreterin Marlies Mohr wurde an diesem kühlen Samstag zu begehrten Ansprechpartnern für die Neuwieder Bürgerinnen und Bürger. „Unter Corona-Bedingung gar nicht so einfach“, schmunzelt Patrick Simmer. Er bezieht sich auf die Mund-Nase-Maske, die er auf Abstand immer wieder abnehmen soll, um ihn auch mal Ohne sehen zu können. „Bei uns lief aber alles genau nach Vorschrift ab“, erklärt Marlies Mohr: „Im Vorfeld erkundigten wir uns bei der Kreisverwaltung, worauf zu achten sei.“

Primäres Thema des Infostandes war die Landtagswahl im März 2021. „Ihr seid aber früh dran“, kommentierten Passanten das bunte Treiben der Aktiven von „Ich tu’s“. Schnell lässt sich erklären, dass für die Zulassung des eigenen Wahlkreiskandidaten 125 Unterstützungsunterschriften gesammelt werden müssen. Von den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern kam nur selten noch die Nachfrage, ob es nun zwei „Ich tu’s“-Gruppen gäbe. „Die Frage ist aber schnell beantwortet“, kommentiert Waltraud Becker: „Wie alle anderen politischen Vereinigungen haben wir eine Gliederung auf städtischer und eine auf Kreis-Ebene“.

Für den 23. November 2020, um 18:30 Uhr, lädt die „Ich tu’s“-Kreisgruppe ins Event-Bootshaus an der Rheinbrücke Neuwied zu einer Vortragsveranstaltung ein. Unter dem Titel: „ÖPNV im ländlichen Raum – Auswirkungen auf den städtischen Verkehr“ wird der Verkehrswissenschaftler Dr. Karl-Georg Schroll seine Untersuchungen vorstellen. Ein wichtiger Bestandteil wird hierbei auch ein alternatives Modell der Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs sein. Aufgrund der Corona-Situation wird um Voranmeldung per E-Mail an: info@ich-tus.de gebeten.

Patrick Simmer als Direktkandidat gewählt

20-09-25 Landtagskandidaten NeuwiedZur Landtagswahl am 14. März 2021 wählten die Mitglieder von „Ich tu’s“ für den Wahlkreis 4 Neuwied einstimmig einen Kandidaten und eine Ersatzkandidatin. Die frisch gegründete Neuwieder Kreisgruppe wagt sich damit in ein völlig neues Terrain. „Rechtlich gesehen ist es möglich, dass nicht nur große Parteien, sondern auch kleine Wählergruppen antreten dürfen“, äußert sich hierzu Vertrauensperson Hermann Mohr. „Die Kirschen hängen für einen Wahlantritt jedoch recht hoch“, ergänzt ihn sein Stellvertreter Achim Prangenberg. Er bezieht sich damit auf die Vorgaben im Wahlgesetz.

Der Kandidat Patrick Simmer ist 44 Jahre alt und bereits seit seinem 20. Lebensjahr selbstständiger Mediengestalter. „Eigentlich Schweizerdegen – wie man Drucker und Setzer in einer Person nennt“, scherzt Patrick Simmer. Er möchte mit umwelt- und verkehrspolitischen Themen punkten. Als Gründungsmitglied und 2. Vorsitzender des Neuwieder Umweltschutz e.V. begleitet er Umweltthemen im Neuwieder Becken – gerade wenn es um Genehmigungsverfahren für luftschädliche Anlagen geht. Weitere Vereine, wie die Bahn-Initiative Koblenz-Ochtendung e.V. und die IG Westeifelbahn e.V., gründete er mit und unterstützt aktiv deren Bestrebung, stillgelegte Bahnstrecken zu reaktivieren. „Eine Verkehrswende ist dringend erforderlich – nicht nur auf dem Papier!“, so Patrick Simmer.

Ihm zur Seite steht als Ersatzkandidatin Marlies Mohr, die sich im Stadtrechtsausschuss der Stadt Neuwied engagiert. In ihrer Freizeit sind sie und ihr Mann gerne mit dem Fahrrad unterwegs. „Als aktive Radlerin lassen sich schnell Probleme in der Verkehrsinfrastruktur erkennen, die einem als Autofahrer verborgen bleiben“, erklärt Marlies Mohr. Für sie ist daher der Ausbau von Radwegen eine Herzensangelegenheit.

Die Wählergruppe „Ich tu’s“ wird in den nächsten Wochen Unterstützungsunterschriften sammeln, die sie für ihren Wahlantritt benötigt. Hierzu wird sie an verschiedenen Samstagen mit Infoständen in der Innenstadt vertreten sein. Erreichbar ist das Team per Mail unter: info@ich-tus-aktiv.de .